Schwimmplattformen für Kunst und Kultur

Ponton Kunst KulturGroße künstlerische und kulturelle Schauobjekte sollen in vielen Fällen das Publikum und natürlich auch die zufällig vorbeigehenden Passanten in den Bann ziehen und in Staunen versetzen. Aufgrund der heutzutage üblichen Medienpräsenz und der ungemein vielfältigen kulturellen und künstlerischen Angebote ist es jedoch nicht sonderlich einfach, das Publikum tatsächlich zum Staunen zu bringen. Doch wie gestaltet es sich mit einem großen und schweren Kunstobjekt, welche mithilfe einer Schwimmplattform aus Pontons auf dem Wasser treibt? Stellt dies nicht ein atemberaubendes Ereignis für die Allgemeinheit dar?

Pontons für die Kunst

Dass Pontons für die Gestaltung von schwimmenden Bühnen heutzutage absolut unerlässlich sind, ist bereits seit längerer Zeit auch dem Laie bekannt. Doch immer häufiger werden Schwimmplattformen aus Pontons auch für die Errichtung von Kunstobjekten auf dem Wasser eingesetzt. So werden beispielsweise alljährlich im Rahmen der Bregenzer Festspiele zahlreiche Besucher durch die großen, schwimmenden Kunstobjekte und Bühnenaufbauten in den Bann gezogen. Mit Sicherheit werden zukünftig noch viele Künstler die Vorteile der Pontons für sich entdecken und verschiedenen Kunstobjekte auf schwimmenden Seebühnen errichten!

Ein Weihnachtsbaum auf dem Wasser

Tradition ist wichtig und vor allem an Weihnachten möchten sich in jeder Stadt sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen an einem Weihnachtsbaum an einem bekannten und öffentlichen Platz erfreuen. In Hamburg findet sich ein ganz besonderer Weihnachtsbaum, der in jedem Jahr erneut auf einer Schwimmplattform auf der Binnenalster errichtet wird. Dieser schwimmende Weihnachtsbaum stellt weltweit etwas ganz besonders dar und ermöglicht ein sehr schönes Weihnachtsflair für die Passanten und auch für die Besucher der Stadt Hamburg.

Ponton News Redaktionsleitung bei Google+: Arne Meurer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.