Pontons für den Tierschutz

Pontons für TierschutzDie ungemein breit gefächerten Einsatzmöglichkeiten der zeitgemäßen Pontons wurden vor einiger Zeit auch von zahlreichen Tierschutzorganisationen entdeckt und immer mehr Tierschützer setzten derzeit Schwimmplattformen und auch Schwimmstege für die verschiedensten Tierschutzaktionen ein. So dienen die Pontons den Tierschützern beispielsweise als schwimmende Forschungsstationen und Beobachtungsposten, jedoch werden auch immer häufiger Pontons zu Wasser gelassen, die von den Tieren selbst genutzt werden können.

Schwimmende Brutinseln aus Pontons

Ein sehr schönes Beispiel für den Einsatz von Pontons im Bereich des Tierschutzes stellt die Gestaltung von schwimmenden Brutinseln aus den Schwimmkörpern für die unterschiedlichsten Wasservogelarten dar. In vielen Regionen finden die Wasservögel aufgrund der dichten Bebauung und industriellen Nutzung der Gewässer keinen ausreichenden Raum mehr für das Nisten. Zudem werden viele Gewässer heutzutage aufgestaut, wodurch sich der Wasserspiegel gravierend erhöht und natürliche Inseln, die den Vöglen als natürliche und sichere Brutorte dienen können, werden überschwemmt. Aus diesem Grund werden vielerorts nun Schwimmplattformen aus Pontons zu Wasser gelassen, welche ausschließlich den verschiedenen Vogelarten als Ruhe- und Nistinseln dienen sollen.

Schwimmplattformen für die Tierbeobachtung

Wie bereits erwähnt, greifen Tierschutzorganisationen auch immer häufiger für die Tierbeobachtung auf Schwimmplattformen zurück. Grundsätzlich ist es für den Tierschutz ungemein wichtig, regelmäßig eine Bestandsaufnahme bestimmter Tierarten zu machen und zudem Beobachtungen anzustellen, ob das natürliche Verhalten bestimmter Tierarten sich verändert. Hierfür eignen sich Schwimmplattformen besonders gut, denn auf diesen Plattformen können die Tierschützer für ihre Beobachtungen bequem über einen längeren Zeitraum inklusive der benötigten Ausrüstung verweilen, ohne dass die Tiere in ihrer Umgebung maßgeblich gestört werden, wie dies häufig durch Boote der Fall ist.

Ponton News Redaktionsleitung bei Google+: Arne Meurer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.