Transport der Osthafenbrücke mit Pontons realisiert

OsthafenbrückeDerzeit wird in Frankfurt am Main ein beeindruckendes Bauwerk mithilfe von überaus tragfähigen Pontons zu Wasser gelassen und langsam zum eigentlichen Montageort transportiert – die Osthafenbrücke. Dir Brücke besteht komplett aus Stahl und weist dementsprechend natürlich ein enormes Gewicht auf, was für die Pontons, mit deren Hilfe die Brücke auf dem Main schwimmt, absolut kein Problem darstellt.

Ein beeindruckendes Spektakel

Wenn man sich einmal das Gewicht der riesigen Osthafenbrücke vor Augen hält und sich zudem ins Bewusstsein ruft, dass dieses Gewicht nur von einigen wenigen Pontons über Wasser gehalten wird, erscheint einem der Transport dieser Brücke auf dem Wasser als echte Meisterleistung. Doch warum wird die Brücke komplett zu ihrem Bestimmungsort transportiert und nicht an Ort und Stelle nach und nach montiert? Der Grund hierfür liegt bei der nur kurzzeitigen Unterbrechung des Schiffverkehrs auf dem Main, der aus dem Transport der Brücke auf den Pontons resultiert. Würde die Brücke an ihrem Bestimmungsort moniert werden, könnte dies den Schiffsverkehr auf dem Fluss erheblich länger blockieren oder zumindest erschweren.

Das Vertrauen in die Pontons ist ausschlaggebend

Der Transport der kompletten Stahlbrücke spricht zweifelsohne für das sehr hohe Vertauen, welches die Bauunternehmer und auch die Stadt Frankfurt in die Schwimmkörper setzten. Im Vorfeld wurden umfangreiche Berechnungen durchgeführt, die ergeben haben, dass die modernen Pontonsysteme das enorme Gewicht der Brücke und auch die Bewegungen des Bauwerks auf dem Wasser im Rahmen des Transports ohne Probleme kompensieren können. Ohne die zeitgemäßen Pontonsysteme währe dieses spektakuläre Schauspiel überhaupt nicht möglich gewesen.

Ponton News Redaktionsleitung bei Google+: Arne Meurer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.