Verschiedene Einsatzbereiche für Pontonbrücken

Pontonbrücke im AufbauEine Brücke, die anstatt auf festen Brückenpfeilern auf Schwimmkörpern ruht, kann für die unterschiedlichsten Bereiche eingesetzt werden. Viele Laien vermuten, dass Pontonbrücken nur ausschließlich als Ersatz für eine Pfeilerbrücke kurzzeitig verwendet werden, was nicht immer der Richtigkeit entspricht – denn auf der ganzen Welt finden sich auch immer mehr feststehende und dauerhafte Pontonbrücken, welche sogar ohne Probleme befahren werden können.

Pontonbrücken als kurzzeitige Lösung

Wird beispielsweise eine Pfeilerbrücke durch eine Überschwemmungskatastrophe beschädigt und ist unbefahrbar, so setzten die Hilfsorganisationen und auch die Bauunternehmen, welche mit der Reparatur der jeweiligen Brücke beauftragt werden, in den meisten Fällen Pontonbrücken ein, die als Ersatz für die Pfeilerbrücke dient. Selbst Eisenbahnbrücken lassen sich heutzutage mithilfe von Pontons errichten und können sowohl dauerhaft als auch kurzzeitig eingesetzt werden.

Eine Pontonbrücke aus Kostengründen?

Die Errichtung einer großen Pontonbrücke gestaltet sich tatsächlich bei Weitem günstiger, als der Bau einer umfangreichen Pfeilerbrücke. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Stadtverwaltungen und Regierungen auf der ganzen Welt für eine günstigere Pontonbrücke, die dauerhaft erbaut wird und als ideale Lösung für die sichere Überquerung eines Gewässers dienen soll. Aus diesem Grund finden sich in vielen Ländern immer mehr Brücken auf Pontons, die entweder als Fußgänger-, Straßen- oder, wie bereits erwähnt, sogar als Eisenbahnbrücken dienen.

Der Bau einer Pontonbrücke geht schnell vonstatten

Da sich der Aufwand beim Bau einer Pontonbrücke erheblich minimiert, kann eine Brücke auf Pontons bei Weitem schneller errichtet werden, als eine Pfeilerbrücke. Für den Bau einer Pfeilerbrücke muss nicht selten für die Konstruktion der Brückenpfeiler das entsprechende Gewässer umgeleitet werden, wodurch natürlich ein erheblicher Mehraufwand entsteht.

Ponton News Redaktionsleitung bei Google+: Arne Meurer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.