Pontons im Winter einlagern oder nicht?

Lakejump im WinterDa nun die kalte Jahreszeit im Land Einzug erhält, fragen sich viele Besitzer von Kunststoffpontons ab wann und ob sie ihre Schwimmkörper über den Winter einlagern sollen oder sogar müssen. Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, denn ob und wann Pontons eingelagert werden sollten, darüber entscheiden letztendlich der Breitengrad und die im Winter vorherrschenden Temperaturen.

Pontons sind sehr witterungsbeständig

Generell kann natürlich mit Sicherheit gesagt werden, dass Kunststoffpontons überaus witterungsbeständig und resistent gegen Kälte sind. Jedoch kann es in einigen Regionen vorkommen, dass ein Gewässer im Winter mit einer sehr dicken Eisschicht zufriert. Dieses Eis übt, je nach Dicke, in manchen Fällen einen enormen Druck auf die Pontons aus und diese können eventuell durch sehr dickes Eis daher beschädigt werden. In solch einem Fall ist es ratsam, die Schwimmkörper über den Winter einzulagern, sofern das Eis auf dem jeweiligen Gewässer, wie erwähnt, im Winter sehr dick wird, was in unseren Breitengraden eher unwahrscheinlich ist.

In vielen Fällen müssen Pontons nicht eingelagert werden

Die oben beschriebene Situation bezieht sich in erster Linie auf die skandinavischen Länder, in welchen es im Winter sehr kalt wird und sich die Eisschichten auf den stillen Gewässern entsprechend dick gestalten. Hierzulande kommt es im Winter nur in sehr seltenen Fällen zu einer vergleichbaren Eisdecke auf den stillen Gewässern und daher können die Pontons in Deutschland zumeist auch über den Winter problemlos im Wasser verbleiben. Im Zweifelsfall kann man sich mit der Überwinterungsfrage an ein kompetentes Pontonunternehmen wie rent a float wenden, welches ganz genau weiß, in welchen Fällen die Schwimmkörper im Winter tatsächlich eingelagert werden müssen.

Ponton News Redaktionsleitung bei Google+: Arne Meurer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.