Pontons für Rettungsorganisationen

PontonbrückeDie weltweiten Rettungsorganisationen, wie beispielsweise das deutsche THW, sind für viele Rettungsaktionen heutzutage auf Pontons angewiesen, welche den Rettern mitunter der gefahrlosen Überquerung von Flüssen und Überschwemmungsgebieten und dem Transport der technischen Ausrüstung für die Rettungsaktionen dienen. Auch für die Reparatur der Rettungsboote und für deren regelmäßige Wartung setzten die Organisationen sehr oft Pontons ein.

Pontonbrücken für die Gewässerüberquerung

Sollte es in einem bestimmten Gebiete zum Beispiel zu einer Überschwemmung von Zufahrtsstraßen kommen, montieren die Rettungsorganisationen aus den modernen Pontonsystemen zumeist mobile Schwimmbrücken, um mit den Fahrzeugen die rettungsbedürftigen Zivilpersonen erreichen zu können. Auch verschiedene, teilweise sehr schwere Ausrüstungsgegenstände und Nahrungsmittel werden in solch einem Fall über diese Schwimmbrücken transportiert.

Mobile Schwimmplattformen

In einem Überschwemmungsgebiet müssen die Rettungsorganisationen nicht selten mobile Stationen einrichten, auf welchen das technische Equipment und auch eventuell die Nahrungsmittel für die Katastrophenopfer kurzzeitig gelagert werden. Auch diese Plattformen lassen sich natürlich problemlos aus den modernen Kunststoffpontons errichten, die generell in der Lage sind, auch sehr schweres Equipment und eine große Menge an Nahrungsmittelgütern sicher über Wasser zu halten.

Der Katastrophenschutz greift auf einen eigenen Pontonbestand zurück

Da es bei einer Katastrophe, wie bei einer Überschwemmung, zumeist sehr schnell gehen muss, haben die Rettungsorganisationen grundsätzlich einen Bestand an Pontons für die Rettungsaktionen griffbereit. Die Pontons werden in speziellen Lagerhallen sicher aufbewahrt und können bei Bedarf sehr schnell mit Lkws zu dem Einsatzort transportiert werden. Mithilfe der hochmodernen Montageverfahren lassen sich binnen kürzester Zeit die benötigten Schwimmbrücken oder Schwimmplattformern errichten.

Ponton News Redaktionsleitung bei Google+: Arne Meurer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.