Pontons als Arbeitsplattformen für Industrie, Baubranche und Schiffswerften

ArbeitsplattformDie modernen Pontonsysteme werden in der heutigen Zeit natürlich nicht nur für den Veranstaltungssektor, bei Jachthäfen, Sportveranstaltungen und Badeseen eingesetzt, sondern sind auch für die Industrie absolut unabdinglich geworden. Viele Bauunternehmen und Schiffwerften sind mittlerweile auf tragfähige Arbeitsplattformen wie Schwimmstege und auch Schwimmbrücken angewiesen und tatsächlich könnten viele industrielle Bereiche ohne Pontons mittlerweile nicht sehr lange bestehen.

Wozu Pontons im Baubereich?

Die Baubranche benötigt Pontons und aus diesen Schwimmkörpern gestaltete Arbeitsplattformen, um verschiedene Bauvorhaben auf oder am Wasser überhaupt erst realisieren zu können. Nicht selten sind die Pontonsysteme beispielsweise für den Transport der Baumaterialien und auch für die optimale Erreichbarkeit des Bauplatzes unabdinglich und werden extra für diesen Zweck gekauft oder gemietet.

Schiffe werden mithilfe von Schwimmplattformen repariert

Wie bereits erwähnt, setzten auch alle namenhaften großen Schiffswerften heutzutage schwimmende Arbeistplattformen ein, um die Wartungen und Reparaturen an den großen Containerschiffen durchführen zu können, ohne das Schiff auf das Trockendeck legen zu müssen. Hierdurch wird den Werftbetreibern natürlich die Möglichkeit eröffnet, effektiv Zeit und Kosten einzusparen. Aus den Pontons werden für diesen Einsatzbereich zumeist mobile Arbeistplattformen montiert, mit deren Hilfe die Arbeiter die reparaturbedürftigen Bereiche des Schiffs optimal erreichen können.

Auch die Wissenschaft greift auf Pontons zurück

Selbst für die verschiedenen wissenschaftlichen Forschungsarbeiten werden mitunter Pontons benötigt. Beispielsweise dienen Arbeistplattformen aus Pontons nicht selten als mobile Stationen bei Forschungen auf dem Meer oder auf einem See. Die Schwimmplattformen sind natürlich in der Lage, sowohl sehr schweres Forschungsequipment, als auch mehrere Wissenschaftler tragen zu können, ohne dass die Mobilität durch die schwere Last negativ beeinflusst wird.

Ponton News Redaktionsleitung bei Google+: Arne Meurer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.